V. Am Lehrter Bahnhof, 17.4.1921

Benutzeravatar
Gustaver von Feldess
Ordensbruder
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 01:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Gustaver von Feldess »

"Bernadette - kann das Erbrechen eine Nebenwirkung sein von dem Beruhigungsmittel oder hast du eine andere Erklärung?"

Ich wende mich Wegemann zu und frag ihn nach dem Grund für seine Übelkeit und mit wem er sich denn in Danzig treffen will."Sie sind doch eingestiegen in Gross-Boschpol ?? Oder nicht, ich kann mich nicht mehr erinnern...!", frage ich ihn mit einem starren Blick tief in seine Augen "Hat ihr Besuch in Danzig etwas zu tun mit ihrer journalististichen Arbeit?? Wieso Ist Danzig denn so gefährlich in der letzten Zeit?? Und was wollten sie uns eben noch raten? Sie hatten ihren Satz nicht beenden können."
"Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt."
Benutzeravatar
Dr. Bernadette von Zobel
Ordensbruder
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 19:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Bernadette von Zobel »

"Hm...", Bernadette überlegt kurz und sagt dann die Schultern zuckend: "Ausschliessen kann ich das nicht, allerdings wäre es eher ungewöhnlich."
Ich empfehle mich!
Benutzeravatar
Der Mentor
Hohepriester
Beiträge: 1279
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Beitrag von Der Mentor »

"Ich komme aus Stettin und bin auch in Stettin zugestiegen", antwortet er freundlich, während er von dem Strom aussteigender Menschen erfasst und in Richtung Ausstieg gedrängt wird. Auch ihr sammelt euer Gepäck zusammen und folgt Wegemann.
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146
Gesperrt