IV. Fortschritte

Benutzeravatar
Der Mentor
Hohepriester
Beiträge: 1278
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Mittwoch 22. April 2015, 10:44

"Nee", antwortet der Knirps auf Julius' Frage und greift gierig nach der dargebotenen Süßspeise. "Aber ich hab hier 'nen Brief für sie. Der dicke Sepp hat gesagt, ich soll den hier abgeben, aber mich nicht von den alten Männern erwischen lassen!"
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Eingeweihter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Mittwoch 22. April 2015, 20:44

Julius reicht dem Jungen den Kuchen durch die Lücke und meint:
"Hier bitte! Den Brief kannst Du mir geben, die Männer können uns hier nicht sehen. Und vielleicht kann ich Dir ja auch einen Brief für den Sepp mitgeben?"

Benutzeravatar
Der Mentor
Hohepriester
Beiträge: 1278
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Donnerstag 23. April 2015, 08:40

Krümel rieseln hernieder wie Schneeflocken oder bleiben rund um die minderjährige Futterluke kleben. "Mhh ... Sepp und lesenmhpphhh ... hihihi!", kichert er mampfend, als habe Julius etwas sehr witziges gesagt. Dann folgt ein längst überfälliges Schlucken, wo bisher nur Stopfen stattfand: "Nee, der Sepp ist nicht gut im Lesen, mit dem redest du am Besten personlich am Alex!"

Anstatt auf Johnssons Angebot hinsichtlich des Briefes einzugehen, fragt er: "Krieg ich auch noch das Brötchen??" Der Kleine hat scheinbar tatsächlich schon länger nicht mehr ordentlich gegessen und Julius riecht seinen präpubertären Mief durch die Hecke hindurch. Der Ausschnitt der Kleidung, den er sehen kann, steht vor Dreck.
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Eingeweihter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Donnerstag 23. April 2015, 21:34

"Na klar, hier nimm!" meint Julius und fragt sogleich "Wo am Alex finde ich den denn?"

Benutzeravatar
Der Mentor
Hohepriester
Beiträge: 1278
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Freitag 24. April 2015, 10:06

Der Junge schiebt sich hastig den restlichen Kuchen in den Mund, um dann mit wieder freien Händen das Brötchen zu schnappen. Vor Julius innerem Auge erscheint kurz unweigerlich das Bild eines Nagetiers mit prall gefüllten Backentaschen.

Für ein "Danke" bleibt keine Zeit, da auch die zweite Mahlzeit sofort verkostet werden muss. Zum Glück hat der Bursche Nasenlöcher, durch die er stoßweise Luft einsaugen kann, sonst würde er wohl an seiner eigenen Gier ersticken. Nebenbei kramt er den etwas knittrigen Briefumschlag hervor und reicht ihn durch die Hecke. Julius kann darauf die selbe krakelige Adressierung "für Ida" erkennen.


"Aber gib ihn auch wirklich Ida, sonst krieg ich Ärger!", mahnt er leise. "Der dicke Sepp putzt am Alex Schuhe, den kannst du nicht übersehen."

Mit diesen Worten zieht er sich zurück und huscht an der Vorderseite des Hauses vorbei von Busch zu Baum, um durch eine weitere Hecke auf der gegenüberliegenden Grundstücksseite zu verschwinden.
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Gustaver von Feldess
Ordensbruder
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 01:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Gustaver von Feldess » Freitag 24. April 2015, 10:16

Es dauert etwa zehn Sekunden, dann hört der Filmemacher erst Schritte im Gras und dann von Feldess' leise, aber eindringlich-hektische Stimme von jenseits der Hecke: "Schitt! Soll ich hinterher??"

Offensichtlich weiß er den Rückzug des Jungen nicht recht einzuschätzen. Seine Lauer an der Rückseite des Nachbarhauses jedenfalls hat euch nicht weiter gebracht.
"Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt."

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Eingeweihter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Freitag 24. April 2015, 18:38

Julius zischt ein "Nein, nicht nötig!" herüber, während er den Brief in seiner Jackentasche verstaut.

Benutzeravatar
Isaak Silbermann
Eingeweihter
Beiträge: 175
Registriert: Samstag 23. April 2011, 21:23
Wohnort: Berlin

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Isaak Silbermann » Sonntag 26. April 2015, 15:46

[Im Schlafzimmer des Hausherren]

Während sich Gustaver und Julius nun mittlerweile außerhalb der Villa aufhalten, befinden sich Isaak, Piotr und David zum wiederholten Male im Schlafzimmer des Hausherren. Die vormals frische Luft ist erneut einem muffigen Geruch gewichen, der allmählich den ganzen Raum ausfüllt.

Mit gerümpfter Nase und angehaltenem Atem nähert sich Isaak dem Fenster, um der Januarluft erneut die Gelegenheit zu geben, Einzug im Zimmer zu halten. Als er den Fenstergriff schon in den Händen hält, meint er schließlilch, dass es wohl doch Aufgabe der Haushälterin und jahrelangen Bekannten sei, für diese Bedürfnisse zu sorgen.
Mit einem Blick zunächst auf die Medikamente, zu den beiden anderen Männern und dann zum dösenden Herrn Lechner, beginnt Isaak mit diesem zu sprechen.
Mit ruhigen bedächtigen Worten redet er auf ihn ein und erinnert er ihn daran, weshalb sie hier seien und dass sie ihm helfen wollten, SEINE Ida wiederzufinden. [Überreden: drei drunter]
Dennoch lässt der Friseur kurze Pausen, um den vermissenden, leidenden Vater emotional nicht zu überfordern.

Winkend deutet er David an, mit dem aufgesetzten Schreiben ans Bett zu treten, gleichzeitig bittet er Piotr, ihm einen Füllfederhalter zu reichen. Schließlich betont er noch - ein wenig säuselnd - die Notwendigkeit der Unterschrift des treusorgenden Vaters, damit die Suche von Ida weitergehen kann ....

Benutzeravatar
Der Mentor
Hohepriester
Beiträge: 1278
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Sonntag 26. April 2015, 16:17

Im Nebel seiner medikamentös bedingten, geistigen Umnachtung gelingt es Isaak mühelos, dem Juristen eine Unterschrift zu entlocken. Diese sieht zwar etwas krakelig aus, aber es bleibt doch erstaunlich, wie automatisiert ihm die sicherlich tagtäglich dutzendfach ausgeführte Routine trotz seines Zustands von der Hand geht.

Mit dem amtlich aussehenden Schriftstück in Händen marschiert das Herrentrio zurück in Richtung Eingang, um nach Gustaver und Julius zu sehen. Den Ermittler treffen sie zwei Räume weiter, als er gerade den Flur aus Richtung Wintergarten betritt. Reste von Blattwerk in dessen Haar und auf dem schweren Mantel werfen möglicherweise Fragen auf. Julius kommt wenige Augenblicke später ebenfalls hinzu, sodass die Gruppe hier im Hausflur wieder vereint ist.
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Dr. David Schmidt
Adept
Beiträge: 98
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 23:08

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Dr. David Schmidt » Sonntag 26. April 2015, 19:23

David ist noch ganz dabei zu überlegen, wieviel Herr Lechner nun doch vielleicht noch mitbekommen hat. Die Sorge um seine Tocher schien bewusst genug zu sein, sodass er ihnen seine Unterschrift gegeben hat-rechtlich gesehen war es natürlich null und nichtig, aber irgendwie muß er ja sein Gewissen beruhigen.

Dann sieht er fragend zu Gustaver und Julius. Wollten die beiden nicht in Idas Zimmer?
"When in doubt, reach for the stars. That way you'll never come up short."

"Wurde bei einem Freud Kongress weggeschickt, weil ich zu Jung bin." (unbekannt)

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Eingeweihter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Sonntag 26. April 2015, 21:14

Julius tritt den Anderen mit einem breiten Lächeln im Gesicht entgegen. Seine Stimmung ist augenscheinlich großartig und steht in fundamentalem Gegensatz zu der bisher eher tristen und düsteren Atmosphäre des Hauses Lechner. Irgendetwas muss passiert sein, das ist allen sofort klar.

„Meine Herren, ich habe hoch interessante Neuigkeiten!“ beginnt Julius freudig und berichtet von der Entdeckung des Jungen und den Informationen die ihm entlockt werden konnten.

„Außerdem“ fährt er fort während er den Brief aus seiner Tasche zieht „gab er mir diesen Brief für Ida“. Voller Erwarten schaut Julius anschließend in die Runde um die Überraschung in den Gesichtern der Anderen zu erkennen.

Mit leicht erregter Stimme fährt er danach im Stile eines Marktschreiers fort:
„Und das, meine Herren, war immer noch nicht alles! Das Rätsel um Idas Verschwinden mag gelöst sein!
Ich habe in Höhe des Geheimzimmers eine Dachluke und eine Feuerleiter entdeckt!“
endet Julius seine Ausführungen und wartet grinsend auf Reaktionen.

Benutzeravatar
Der Mentor
Hohepriester
Beiträge: 1278
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Montag 27. April 2015, 09:28

Der dritte Brief erinnert von Form und Inhalt an die beiden vorherigen.
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Piotr Cebulski
Eingeweihter
Beiträge: 127
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 22:35
Wohnort: Berlin, Mahlerstr. 45, 2. HH

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Piotr Cebulski » Dienstag 28. April 2015, 16:47

Mit größer werdenden Augen lässt sich Piotr von Julius' vollmundigen Worten in deren Bann ziehen. "Noch ein Brief?", fragt er und sieht sogleich zu Isaak. "Sie noch haben die Schablone, oder?"
"Wo Gewalt regiert, gibt es nur zwei Parteien. Die eine schreit öffentlich ja, die andere knirscht ingrimmig nein. Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen."

Benutzeravatar
Gustaver von Feldess
Ordensbruder
Beiträge: 236
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 01:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Gustaver von Feldess » Dienstag 28. April 2015, 16:52

Der Ermittler scheint einige Augenblicke nachzudenken, dann sagt er zu Herrn Johnsson: "Also denken Sie, die Anwaltstochter ist klammheimlich übers Dach getürmt?"

"Fragt sich bloß, warum genau ... und wieso der janze Zirkus mit den Fliegen und dem Jekrakel überall?!"
Eine wedelnde Geste begleitet seine zweite Frage, welche offenbar der gesamten Herrenriege gilt.
"Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt."

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Eingeweihter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Dienstag 28. April 2015, 17:31

"Wir müssen auf jeden Fall diese Möglichkeit überprüfen und den Zugang zur Luke im Inneren des Geheimzimmers finden" antwortet Julius.

Gesperrt