IV. Fortschritte

Benutzeravatar
Isaak Silbermann
Ordensbruder
Beiträge: 268
Registriert: Samstag 23. April 2011, 21:23
Wohnort: Berlin

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Isaak Silbermann » Samstag 9. Mai 2015, 18:55

"Stimmt ja", entfährt es Isaak, als Piotr nach der Schablone fragt. Der Friseur greift sich an den Kopf: an die hatte er gar nicht mehr gedacht. Vorsichtig holt er sie aus der Innentasche seines Jackets und reicht sie neugierigen Blickes an den polnischen Mitdetektiv weiter.

Benutzeravatar
Piotr Cebulski
Ordensbruder
Beiträge: 250
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 22:35
Wohnort: Berlin, Mahlerstr. 45, 2. HH

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Piotr Cebulski » Samstag 9. Mai 2015, 19:01

Der Jornalist verliert keine Zeit und legt die Schablone auf den neuen Brief, dann liest er die Worte in den ausgeschnittenen Lücken vor: "... so lasse ich anstelle meiner mit Vollmacht sagen ..."

Klagend aufgrund der in ihm brennenden Neugier ergänzt er: "Ja was denn nur??"
"Wo Gewalt regiert, gibt es nur zwei Parteien. Die eine schreit öffentlich ja, die andere knirscht ingrimmig nein. Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen."

Benutzeravatar
Dr. David Schmidt
Geheimnisträger
Beiträge: 393
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 23:08

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Dr. David Schmidt » Montag 11. Mai 2015, 11:28

David sieht auch einen Moment enttäuscht aus, dass nicht mehr Information in diesem Brief ist und kurz überlegt er, was sie nun wirklich aus den dechiffrierten Nachrichten als Information erhalten haben. Schon spürt er etwas wie Frustration in sich aufsteigen, "Ich muss schon sagen, dass diese Nachrichten auch in decodierter Form nicht mehr Sinn machen, zumindestens im Moment. Wir haben hier einfach noch zu wenig Informationen, um irgendetwas damit anzufangen. So können wir nur eine Hypothese an die andere reihen, aber wirklich weiter werden wir nicht kommen. Wahrscheinlich ist es das Sinnvollste, wenn wir zunächst wirklich nach diesem Zugang zur Luke suchen. Wichtig ist zunächst, dass wir sehen, ob es so leicht für Ida war das Haus zu verlassen. Ich bin mir nicht sicher, dass sie einfach so abgehauen wäre,..." Er überlegt einen Moment. "Fällt eigentlich das Verschwinden von Ida und der Zustand von Herrn Lechner zeitlich zusammen, oder ist das eine die Folge des Anderen." Die aberdutzenden Fliegen in ihrem Zimmer fallen ihm wieder ein, "War es so schrecklich, dass Ida vielleicht geflüchtet ist und der Verstand von Herrn Lechner daran zerbrochen ist?"
"When in doubt, reach for the stars. That way you'll never come up short."

"Wurde bei einem Freud Kongress weggeschickt, weil ich zu Jung bin." (unbekannt)

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Ordensbruder
Beiträge: 298
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Dienstag 12. Mai 2015, 23:30

Auch Julius runzelt die Stirn ob der entschlüsselten Botschaft. Die half ihnen wohl erst mal nicht weiter.
"Wollen wir uns dann die Luke ansehen?"meint er anschließend.

Benutzeravatar
Der Mentor
Kind des Chaos
Beiträge: 1608
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Mittwoch 13. Mai 2015, 13:37

Gesagt - getan - geht es ohne Widerspruch erneut hoch in Idas Zimmer.

Eine gründliche Inspektion des Verstecks in der Dachschräge offenbart tatsächlich das von Julius vermutete Fenster, welches von innen mit einem Stück Pappe verblendet und zudem, so wie die umliegende Wand, mit Zeitungspapier überklebt wurde. Es ist denkbar, dass auf diese Art Lichteinfall und -austritt abgeschirmt werden sollten. Die Vermutung, dass die Luke auf diesem Weg verborgen werden sollte, erscheint hingegen unwahrscheinlich, dafür ist sie bei gezielter Suche zu leicht zu entdecken und nur die schlechten Lichtverhältnisse bei eurer ersten Durchsuchung haben wohl dazu geführt, dass ihr sie nicht auf Anhieb entdeckt habt.

Wenn ihr nun das kleine, unverriegelte Fenster aufdrückt, um die winterlich-kalte Luft ungehindert herein zu lassen, eröffnet sich euch der schwindelerregende Blick über das mit Ziegelwerk bedeckte Dach bis hin zur Feuerleiter. Die Luke ist außerdem wohl groß genug, als dass sich eine schlanke Person hindurch zwängen könnte. Es bleibt jedoch verwunderlich, warum das Mädchen für ihre potentielle Flucht nicht den sicherlich leichteren Weg vom Balkon aus aufs Dach gewählt hat. Mit Hilfe eine Stuhls oder einer Kiste erschiene euch dieses Vorgehen irgendwie einfacher ...
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Dr. David Schmidt
Geheimnisträger
Beiträge: 393
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 23:08

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Dr. David Schmidt » Donnerstag 21. Mai 2015, 23:23

...ausser dieses kleine geheime Zimmer diente zunächst wirklich als Versteck und irgendwann war es dann nötig geworden zu flüchten. Da sie irgendwie von diesem Puzzle kaum zusammenpassende Teile erhalten hatten, beschliesst David nun die gefundenen Information in sein Notizbüchlein einzutragen, damit sie nicht vielleicht durch Unachtsamkeit irgendetwas vergessen würden.

Währendessen fällt ihm dann plötzlich etwas ein,
"Ich denke, der nächste logische Schritt wäre nun mit der "Vollmacht" (er sagt dieses Wort mit einer eigentümlichen Betonung) zu Ida´s Schwester zu gehen, aber wenn ich als der zugezogene Arzt fungieren soll, habe ich das Problem, dass ich heute offiziell im Krankenstand bin." Es klang bei dieser abstrusen Geschichte irgendwie äusserst mundan, um nicht zu sagen banal, aber warum soll er sich nun auch in berufliche Schwierigkeiten stürzen, denkt der Doktor sich und schreibt nun untereinander die decodieren Briefe.
"When in doubt, reach for the stars. That way you'll never come up short."

"Wurde bei einem Freud Kongress weggeschickt, weil ich zu Jung bin." (unbekannt)

Benutzeravatar
Gustaver von Feldess
Geheimnisträger
Beiträge: 376
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 01:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Gustaver von Feldess » Freitag 22. Mai 2015, 09:34

"Also ick muss dann auch ma wieder langsam ins Jeschäft zurück", tut Gustaver kund. "Hab da am Mittag noch Kundschaft." Auf Davids Konflikt bezüglich seines Krankenstandes geht er nicht ein. "Wat ick machen könnte, wäre am Alex bei dem dicken Schuhputzer-Sepp vorbei zu fahren und den zu befragen. Will da vielleicht jemand mitkommen?"
"Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt."

Benutzeravatar
Piotr Cebulski
Ordensbruder
Beiträge: 250
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 22:35
Wohnort: Berlin, Mahlerstr. 45, 2. HH

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Piotr Cebulski » Freitag 22. Mai 2015, 09:41

Piotrs Kiefer mahlt unschlüssig vor sich hin. "Einerseits ich mir dachte, ich vielleicht könnte im Stadtarchiv vorbei fahren und schauen, ob ich in den Zeitungen etwas finde über den Namen Georg Rendel", näselt er anschließend. "Andererseits ich wirklich würde sehr gerne mitkommen zu Mathilde!" Ein verzweifelter Blick in die Runde folgt: "Ach ich doch auch nicht weiß, wieviel Zeit uns verbleibt. Was Sie denken?"
"Wo Gewalt regiert, gibt es nur zwei Parteien. Die eine schreit öffentlich ja, die andere knirscht ingrimmig nein. Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen."

Benutzeravatar
Gustaver von Feldess
Geheimnisträger
Beiträge: 376
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 01:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Gustaver von Feldess » Freitag 22. Mai 2015, 09:43

Gustaver nickt beim Stichwort "Georg Rendel" und lässt ein Brummen erklingen, was wohl bedeutet, dass er ebenfalls dahingehend noch einmal seine sinnbildlichen Fühler ausstrecken will.
"Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt."

Benutzeravatar
Julius Johnsson
Ordensbruder
Beiträge: 298
Registriert: Donnerstag 14. November 2013, 19:33

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Julius Johnsson » Freitag 29. Mai 2015, 21:17

"Ich bin mir nicht sicher ob wir uns trennen sollten - nach dem, was schon passiert ist" gibt Julius mit sorgenvoller Miene zu Bedenken.
"Alleine sollte jedenfalls keiner der Sache nachgehen! Ich könnte zum ominösen Sepp mitkommen und vielleicht könnte Dr. Schmidt Piotr ins Archiv begleiten? Morgen früh könnten wir dann gemeinsam Mathilde besuchen, dafür könnte man sich unter Umständen einige Stunden am Vormittag frei nehmen?"
bemerkt Julius in die Runde.

Benutzeravatar
Der Mentor
Kind des Chaos
Beiträge: 1608
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 17:16
Wohnort: Schloss Brunwald

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Der Mentor » Samstag 30. Mai 2015, 11:15

Die große Standuhr im Flur zeigt, dass es mittlerweile 11:45 Uhr ist.
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." - F. Nietzsche, Aph. 146

Benutzeravatar
Dr. David Schmidt
Geheimnisträger
Beiträge: 393
Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 23:08

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Dr. David Schmidt » Sonntag 31. Mai 2015, 12:25

David nickt zustimmend zu Julius Plan, meint aber noch, "Ich denke, dass es prinzipiell eine gute Idee ist nicht alleine auf Erkundigungstour zu gehen, aber wenn es die Leute wirklich darauf abgesehen haben sollten uns unschädlich zu machen, so macht es wohl keinen Unterschied, ob man alleine oder zu zweit ist."
"When in doubt, reach for the stars. That way you'll never come up short."

"Wurde bei einem Freud Kongress weggeschickt, weil ich zu Jung bin." (unbekannt)

Benutzeravatar
Isaak Silbermann
Ordensbruder
Beiträge: 268
Registriert: Samstag 23. April 2011, 21:23
Wohnort: Berlin

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Isaak Silbermann » Montag 1. Juni 2015, 21:00

"Allerdings!" - Isaak bestätigt zunächst die Anmerkung des Doktors, befürwortet letztendlich jedoch Julius' Vorschlag, damit man sich zumindest sicherer fühle, unabhängig davon, wie angreifbar man tatsächlich war.

Der Glockenschlag der Standuhr lässt Isaak auf selbige aufmerksam werden. Dreiviertel zwölf. Normalerweise würde er in Kürze in die Mittagspause gehen und sich mit einem schmackhaften Menü in einem nahen Lokal für die Mühen des Vormittags belohnen. Ein leichtes Knurren seines Magens kann er bereits bei dem Gedanken daran vernehmen. Andererseits wird ihm dabei noch einmal der Vorschlag bewusst, den Julius vor wenigen Minuten in den Raum gestellt hat. "Auf keinen Fall kann ich mir morgen Vormittag frei nehmen! Das ist unmöglich. Insofern würde ich vorschlagen, alles schon heute zu erledigen, was erledigt werden kann und muss." Erneut sucht sein Blick die Antiquität im Flur auf. "Und wir haben ja schließlich noch genügend Zeit am heutigen Tage, nicht wahr?"
Seine Augen suchen in der Runde nach bestätigender Erwiderung. "Julius, begleiten Sie doch Gustaver, wie Sie es gerade angedacht haben. Und wir drei..." - er fixiert Piotr und David - "...fahren derweil zum Pflegeheim. Heute Nachmittag so gegen drei könnten wir uns dann am Stadtarchiv alle wieder einfinden."

David stutzt er mit dem Ellenbogen locker in die Seite: "Und wegen ihres Krankenstandes ... machen Sie sich keine Sorgen. Das wird niemand überprüfen. Außerdem ist das hier ein Notfall, können Sie da nicht mit diesem Eid des Hippokrates argumentieren?" Mit einem Augenzwinkern wendet er sich wieder den anderen zu, innerlich wohlwissend, dass die Skrupel des Doktors die seinigen hätten sein können.

Benutzeravatar
Piotr Cebulski
Ordensbruder
Beiträge: 250
Registriert: Freitag 1. Dezember 2006, 22:35
Wohnort: Berlin, Mahlerstr. 45, 2. HH

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Piotr Cebulski » Dienstag 2. Juni 2015, 19:05

"Ich auch denke, wir vielleicht könnten heute noch einiges in Erfahrung bringen", pflichtet Piotr dem krank geschriebenen Herrenausstatter bei. "Abgesehen davon ich überlege, ob wir vielleicht sollten uns treffen im Büro von Gustaver, sobald wir haben das Pflegeheim besucht?", schlägt er desweiteren vor. "Dort wir können uns austauschen und sehen, wie wir weiter fortfahren."
Zuletzt geändert von Piotr Cebulski am Dienstag 2. Juni 2015, 19:14, insgesamt 1-mal geändert.
"Wo Gewalt regiert, gibt es nur zwei Parteien. Die eine schreit öffentlich ja, die andere knirscht ingrimmig nein. Wo Freiheit waltet, gibt es tausend Meinungen."

Benutzeravatar
Gustaver von Feldess
Geheimnisträger
Beiträge: 376
Registriert: Sonntag 3. Dezember 2006, 01:05
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IV. Fortschritte

Beitrag von Gustaver von Feldess » Dienstag 2. Juni 2015, 19:11

"Klar, ick bin dit Sekretariat", witzelt von Feldess. "Aber ne - Spaß beiseite - könnter machen, ist ja auch zentral gelegen. Und vielleicht bekomm ick bis dahin auch noch was raus. Da fällt mir ein ... Frau Unger?" Der Privatermittler marschiert kurz entschlossen den Gang hinunter und sucht die Haushälterin auf, welche in einem anderen Zimmer ihr Tagwerk verrichtet. Nach wenigen Minuten kehrt er zurück und meint: "Hab der Dame mal ne Visitenkarte gegeben, falls hier was passiert ... Briefpost und so ... dann kann se mich anrufen. So kann ick euch helfen, auch wenn ick nich überall hin mitkommen kann." Den letzten Satz richtet er primär an seinen Boxfreund David.
"Der Scharfsinn der Polizei ist die Gabe, alle Menschen eines Diebstahls für fähig zu halten, und das Glück, dass sich die Unschuld mancher nicht erweisen lässt."

Gesperrt